Familienstellen

Das Familienstellen wurde von Bert Hellinger entwickelt und wird seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt, um seelische Blockaden zu lösen, die körperliche Gesundheit zu stärken, neue Lebenswege aufzuzeigen und therapeutisch - in sehr kurzer Zeit - Lösungen für verschiedenste Probleme zu finden. Auch neue Berufswege können mit dieser Methode gezielt und auf unkonventionelle Weise gefunden werden.


Beim Familienstellen werden Personen aus dem eigenen Familiensystem - zum Beispiel Eltern, Geschwister, Kinder - durch am Kurs teilnehmende Personen stellvertretend ausgewählt und "aufgestellt". Dies bedeutet, die Stellvertreter stehen an unterschiedlichen Stellen im Kurslokal und repräsentieren die eigene Familie. Das System wird so räumlich dargestellt. Nähe und Distanz, Zuneigungen und Abneigungen und unterschiedlichste zwischenmenschliche Dynamiken werden ersichtilch. Mit Hilfe des Therapeuten können so rasch - zum Teil jahrzehnte lang bestehende Problematiken (auch gesundheitliche) - aufgedeckt und durch Veränderung des Energiefeldes in der Aufstellung geklärt und gelöst werden.

Die Lösung seelischer Probleme ist verknüpft mit der Aufdeckung seelischer Bindungen im Zusammenhang mit den Ereignissen und Schicksalen in einer Familie und den sie umfassenden Gruppen und grösseren Zusammenhängen.

Familienstellen bringt Schicksalszusammenhänge mit seinen Wirkungen ans Licht.

Das grosse Thema der Aufstellung ist die Versöhnung. Abgespaltetes, Ausgeklammertes und Getrenntes will wieder zusammenkommen, damit wir in uns Frieden mit unserer persönlichen, gesellschaftlichen und kosmischen Lebenswirklichkeit finden und sich Verstrickungen lösen können.

Immer häufiger wird das mit realen Personen durchgeführte Familienstellen auch erfolgreich in der Einzel-Beratung und Kurzzeittherapie mit Figuren  angewendet.